Die Kellerzelle des jungen Stutzers

Personen

Adalbert Brautinger

  • Etwa 40 Götterläufe alt
  • Schmierbauch
  • ehemaliger Wirt, der sein Lokal wegen deutlich besserer Konkurrenz aufgeben musste
  • Travia/Lhaja haben ihn verlassen wie er meint

Rubalf Brautinger

  • Etwa 30 Götterläufe alt
  • schlank und groß gewachsen
  • etwas langsam von Verstand
  • gehorcht Adalbert aufs Wort

Grisbald von Hautingen

  • Etwa 25 Götterläufe alt
  • gestauchte Figur
  • pompös moderne Kleidung
  • Verstoßener Stutzer und Bastardsohn des Freiherrn von Hautingen
Der Keller mit der Zelle Grisbalds

Heute gibt es den Keller eines größeren Stadthauses, der ein kleines Geheimnis beherbergt. Die Bewohner – ein Bruderpaar – halten den Sprössling eines niederen Adelsgeschlechts in einer kleinen Zelle gefangen, den sie bei einem Saufgelage trafen. Sie wollten eigentlich nur schnelles Gold machen und Grisbald des Nachts an der Stadtmauer aussetzen aber die Familie weigerte sich bisher ein Lösegeld zu zahlen. Allerdings sind die beiden auch nicht skrupellos genug ihn zu töten.

Das Dilemma der beiden verschärfte sich in den letzten Tagen als der junge Adelige ein schweres Fieber entwickelte. Alles beten und betteln gegenüber Travia/Lhaja halfen nichts und Adalbert bekommt so starke Gewissensbisse, dass er bereit ist sich von außen Hilfe zu holen.

Ein Heiler(-held) könnte unter einem Vorwand zu dem Kranken gelotst werden. Grisbald übertreibt seine Krankheit nur ein wenig und könnte in einem unbeobachteten Moment dem Heiler ein Zeichen geben. Nach der Behandlung im Obergeschoss, wird er sofort wieder in seine Zelle gebracht. Einen zu aggressiven Einbruch und Überfall auf das Haus wird die Stadtgarde auf den Plan rufen, dieser müssten sich auswärtige Aufrührer natürlich zunächst erklären. Die Rückführung Grisbalds zu seinem Vater ist vielleicht eine eigene Geschichte, dieser könnte sich auch der Gruppe anschließen und dieses Abenteuer als Einstieg eines neuen Helden in die Gruppe dienen.

Downloadpaket für VTT, Foundry und Roll20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.